Erzbistum Köln – Rheinische Landeskirche – Nachfolge von Manfred Rekowski

18. Januar 2021 Newsdesk/Je

Am 14. Januar hat die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland Dr. Thorsten Latzel zum neuen Präses gewählt. Der 50-jährige tritt damit die Nachfolge von Manfred Rekowski an, der im März nach achtjähriger Amtszeit mit 63 Jahren in den Ruhestand geht. Der neue Präses wird am 20. März in sein Amt eingeführt.

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki gratuliert dem neu gewählten Präses in einem persönlichen Schreiben und wünscht ihm für seine neue Aufgabe Gottes Kraft und Segen. Im Hinblick auf die Herausforderungen seines neuen Amtes schreibt Woelki: „Es ist wahrlich nicht immer einfach in der heutigen Zeit das Evangelium in Wort und Tat zu verkünden. ln der Zuversicht, dass unser Herr Jesus Christus lhnen dabei beisteht, bin ich aber überzeugt, dass Sie zum Segen aller in der Evangelischen Kirche im Rheinland wirken werden.“

Dr. Thorsten Latzel

Dr. Thorsten Latzel (50) ist seit 2013 Direktor der Evangelischen Akademie Frankfurt. Von 2005 bis 2012 hatte Latzel als Oberkirchenrat das Referat „Studien- und Planungsfragen“ im EKD-Kirchenamt inne und leitete das Projektbüro Reformprozess. Er war zuständig u. a. für die EKD-Kirchen­mitgliedschafts­untersuchungen, die Reformzentren und Kirche in der Fläche. Davor war Latzel als Pfarrer in Erlensee-Langendiebach (Kurhessen-Waldeck) tätig.

Aufgewachsen in Bad Laasphe, studierte er Theologie in Marburg und Heidelberg. Thorsten Latzel ist verheiratet und hat drei Kinder.

Amt des Präses

Präses (lateinisch: Vorsitzender) heißt in der Evangelischen Kirche im Rheinland der leitende Geistliche. Er vertritt die Landeskirche nach außen und ist Vorsitzender des einmal im Jahr tagenden Kirchenparlaments, der Landessynode, die den Präses für eine Amtszeit von acht Jahren wählt. Zudem steht der Präses an der Spitze der Kirchenleitung und ist Chef des Kollegiums im Landeskirchenamt.

Evangelische Kirche im Rheinland

Die rheinische Landeskirche ist mit mehr als 2,45 Millionen Mitgliedern die zweitgrößte der 20 Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Ihr Gebiet – weitgehend die einstige preußische Rheinprovinz – umfasst Teile von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und des Saarlands. Die Evangelische Kirche im Rheinland gliedert sich in 37 Kirchenkreise mit 655 Kirchengemeinden.